Bußgeldrichter kassiert Strafe

Weil Akten zu den Verfahren fehlten, sprach ein Richter zahlreiche Verkehrssünder frei - und ist dafür nun selbst wegen Rechtsbeugung zu einer Bewährungsstrafe von 15 Monaten verurteilt worden. Das Landgericht Erfurt sah es am Freitag als erwiesen an, dass der Richter die Unvertretbarkeit seiner Entscheidung billigend in Kauf genommen hatte. Die Schwere der Rechtsverstöße sei ihm auch bewusst gewesen, begründete Richter Markus von Hagen. Entgegen deutlicher Hinweise des Oberlandesgerichts habe er seine Praxis fortgesetzt. Der 60-Jährige hatte zwischen 2005 und 2011 zahlreiche Verkehrssünder freigesprochen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.