Chemieunterricht: 16 Schüler verletzt
Aus aller Welt

Grevesmühlen.(dpa) Bei einem Unfall im Chemieunterricht mit Brom sind am Mittwoch in einem Gymnasium in Grevesmühlen (Mecklenburg-Vorpommern) 16 Schüler leicht verletzt worden. Die Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren klagten über Übelkeit und Kopfschmerzen, teilte ein Sprecher der Polizei Wismar mit. Acht Kinder wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar.

Milliardär ersteigert Medizin-Nobelpreis

London.(dpa) Der russische Stahl-Magnat Alischer Usmanow hat einem Bericht der BBC zufolge den Medizin-Nobelpreis des US-Forschers James Watson ersteigert - und will ihn zurückgeben. Er habe die Goldplakette bei einer Auktion in New York für 3,85 Millionen Euro ergattert. Der Milliardär - einer der reichsten Männer Russlands - erklärte, er habe ein schlechtes Gefühl beim Gedanken, dass Watson sich zur Versteigerung gezwungen gefühlt habe. Watson (86) bekam den Nobelpreis 1962 für die Entdeckung der Molekularstruktur der DNA.

Mieter kennen ihre Nachbarn nicht

Darmstadt.(dpa) Jeder zweite Mieter kennt seine Nachbarn nicht. Das hat eine repräsentative Umfrage der Technischen Universität Darmstadt unter 1000 Mietern in Deutschland ergeben. Auch wünschen sich nur rund ein Drittel der Befragten (35 Prozent) engeren Kontakt. Grundsätzlich schätzen sie aber ihr Umfeld: 63 Prozent gaben ihrer Nachbarschaft gute oder sehr gute Noten. Nur 12 Prozent verstehen sich nicht mit ihren Nachbarn. Gut 81 Prozent sind bereit, ihre Unterstützung anzubieten, wenn die Nachbarn Hilfe brauchen sollten. Aber es gibt auch negative Erfahrungen: 22 Prozent erleben häufiger Streit.

"Ehrenmord" nach 50 Jahren Ehe

Islamabad.(dpa) 50 Jahre nach ihrer Liebesheirat ist ein pakistanisches Paar einem "Ehrenmord" zum Opfer gefallen, weil die Familie der Frau gegen die Verbindung war. Bei dem mutmaßlichen Täter handele es sich um einen Sohn der Frau aus erster Ehe, sagte die Polizei am Mittwoch. Er habe die Familie im Distrikt Jhang besucht und Beruhigungsmittel unter das Essen gemischt. Anschließend habe er das Paar, drei der Töchter und einen Sohn mit Hilfe mehrerer Komplizen ermordet.

Drei weitere Söhne und zwei Töchter seien schwer verletzt worden. Das Paar hatte sich vor etwa 55 Jahren kennengelernt und floh damals rund 300 Kilometer nach Jhang. Das Paar hatte neun Kinder. In Pakistan werden die meisten Ehen bestimmt. Paare, die eine eigene Partnerwahl treffen, werden immer wieder Opfer ihrer Verwandten. Ein "Ehrenmord" nach so langer Zeit ist jedoch ungewöhnlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.