Chinesen treffen Gorilla

Hohe Temperaturen begleiteten das dritte gemeinsame Schul- und Kindergartenfest. Wegen der Hitze waren die beiden Aufführungen auch nicht im Freien möglich.

Kurzerhand verlegten die Organisatoren die Auftritte in die Turnhalle der Grundschule. Dabei zeigten die Kindergartenkinder, was man mit dem Ohr alles hören kann, während die Grundschüler die vielen Gäste in die Welt des Zirkus' entführten. Am Ende sorgte ein Gorilla für Aufregung.

Der Auftakt gehörte den Kleinen aus der Kita St. Josef. Sie machten Musik mit allen Körperteilen, die als Piano, Trompete, Violine und Trommel dienten. Neben dem Lied "Drei Chinesen mit dem Kontrabass" hatten die Mädchen und Buben auch einige Zungenbrecher im Repertoire. Abschließend tanzten die Kleinen zu klassischer und zu Rockmusik. In den Zirkus "Kunterbunt" lud der Schulchor der Grundschule ein. Er kündigte Artisten und außergewöhnliche Tiere an. Eine Dressurübung zeigte die Schimmel, ehe Seiltänzerinnen, Tellerakrobaten, Stelzenläufer und Fahrradfahrer die Manege betraten. Neben Seilspringern und einem Becherakrobaten gab es Seelöwen zu bestaunen. Zwei Zirkusdirektoren führten durch das Programm, und zwei Clowns sorgten zwischendurch immer wieder für Gelächter.

Beim letzten Tanz lief plötzlich ein Gorilla in die Zuschauer und holte dritte Bürgermeisterin Maria Sauer. Gemeinsam tanzten die beiden dann mit den Kindern. Abschließend waren die Gäste eingeladen, sich die Leckereien vom Grillstand, aus dem Pizzaofen oder Kuchen und Torten in der Kaffeestube schmecken zu lassen. Die Jüngeren hatten ihre Freude beim Schminken, an der Buttonmaschine, beim Spieleparcours oder unter der Sprinkleranlage des TSV.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.