Christkind schritt bei der OWV-Hütte würdig aus dem Dunkel des Waldes
In strahlendem Weiß

OWV-Vorsitzende Rosi Grötsch assistierte dem Christkind beim Verteilen kleiner Geschenkpäckchen an die Kinder. Bild: fjo
Sophie Deinl zog als Christkind alle Augen auf sich. Still und würdig schritt das junge Mädchen in strahlendem Weiß aus dem Dunkel des umliegenden Waldes hinein in das von mehreren Feuern erhellte Areal bei der OWV-Waldhütte.

Eine Bläsergruppe des Waidhauser Musikvereins begleitete die Waldweihnacht musikalisch. Vergessen war der starke Regenguss vom Nachmittag. Trocken und beständig zeigte sich das Wetter. Fackeln und Kerzen säumten den Forstweg bis zur Lichtung. Dort hatten die Helfer des OWV eine stimmungsvolle Atmosphäre geschaffen. Eisenkörbe mit brennenden Feuern, lodernde Holzscheite, Teelichter und Christbäume erhellten das Areal vor dem Vereinsheim. Vorsitzende Rosi Grötsch sprach Gruß- und Dankesworte. Nach einem weiteren Bläsersatz gehörte die Aufmerksamkeit dem Pleysteiner Stadtpfarrer Pater Hans Ring, der besinnliche Worte aufgriff. Jugendbetreuerin Conny Hanauer aus Lohma trug sprach ein Weihnachtsgedicht. Kräftig und gerne stimmten die Besucher in die vierte Strophe von "Wir sagen euch an, den lieben Advent" ein. Alle Kindern erhielten vom Christkind ein kleine Geschenktüte. Feuerwehrkommandant Andreas Neuber hatte den großen Grill angeworfen. Die Bratwürste wurden rechtzeitig fertig. Bei Glühwein und Gegrilltem ließ es sich noch lange auf dem Gelände aushalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.