Cineplex mit Einweihungsfeier offiziell eröffnet
Star-Wars-Fanfare läutet Ära ein

Volles Haus zur offiziellen Eröffnung: Von der Atmosphäre und dem Ambiente des neuen Cineplex am großen Kreisverkehr überzeugten sich gestern Abend viele geladene Gäste. Das Programm - Filmmusik, die eine Liveband spielte, Ansprachen, kleine Showeinlagen, ein opulentes Büffet der Kino-Gastronomie "Weißglut" und das Halbfinale der Champions-League auf Großleinwand - kam bestens beim Publikum an. Bilder:Steinbacher (2)
Amberg. (san) Großes Kino zum Auftakt: Die Gäste mussten sich entscheiden - das Halbfinale der Champions-League oder die Agentenkomödie "Spy - Susan Cooper undercover", die bislang nur wenige auf der Leinwand sahen. Mit der offiziellen Cineplex-Eröffnung ist Amberg am Dienstagabend in eine neue Kino-Ära gestartet.

Der rote Teppich war für die zahlreichen geladenen Gäste ausgerollt, im großzügigen Foyer hießen die Cineplex-Betreiber Michael Thomas und Werner Rusch die Kino-Fans willkommen. Zum offiziellen Teil der Einweihungsfeier ging es in einen der acht Kinosäle.

Die Star-Wars-Fanfare, bei der Kulturreferent Wolfgang Dersch die Band "Burst" unterstützte, war ein verheißungsvoller Auftakt für einen Abend, bei dem all das im Mittelpunkt stand, was Kino und Film ausmacht. Werner Rusch begrüßte die Gäste, sein Cineplex-Partner Michael Thomas bedankte sich bei all jenen, die an der Entstehung des neuen Filmpalastes mitgewirkt hatten.

Unter anderem bei Alt-OB Wolfgang Dandorfer, der in Sachen Cineplex-Kino seit 2001 der Gesprächspartner gewesen sei, und bei Gewerbebau-Geschäftsführer Karlheinz Brandelik, "der den schwierigsten und undankbarsten Part beim Grundstückserwerb hatte". Rusch und Thomas freuten sich besonders, dass Andreas Wörz, der Betreiber der beiden bisherigen Kinos Park und Ring, der Einladung gefolgt war.

Thomas erwähnte einen vierjährigen intensiven Planungs- und Bauprozess und die zwölfmonatige Bauzeit. Seit dem Start im März waren seinen Worten nach 45 000 Besucher im Cineplex. "Das ist ein Ergebnis, das unsere Erwartungen übertrifft", bekannte Thomas. Das neue Lichtspieltheater sei in seiner exponierten Lage am großen Kreisverkehr ein Magnet für Amberg. OB Michael Cerny bekräftigte, dass das Cineplex die richtige Nutzung an dieser Stelle sei. "Es ist ein Attraktivitätspunkt und ein Frequenzbringer am Rande der Altstadt."

Architekt Jörg Horstmann stellte das Haus ausführlich vor, Dr. Thomas Negele, Vorstandsvorsitzender des Hauptverbands Deutscher Filmtheater (HDF), spielte scherzhaft auf die lange Zeit an, bis das Projekt realisiert werden konnte: "Gute Standorte dauern immer etwas länger." Kim Ludolf Koch, Geschäftsführer von Cineplex Deutschland, enthüllte, was hinter den Maßen 500 - 90 - 70 - 24 stecke: "Wir haben 500 Leinwände, 90 Kinos in 70 Städten und 24 Gesellschafter, wovon zwei die Familien Rusch und Thomas sind."

Nach den Reden stärkten sich die Gäste kurz am Büffet, denn dann stand das Halbfinale der Champions-League an - oder als Alternative "Spy", ein Film, der erst im Juni in Deutschland anläuft. So oder so - großes Kino war die Cineplex-Eröffnung auf alle Fälle.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.