CSU: Keine Hasch-Freigabe

Nach dem Willen der CSU bleiben Joints weiter verboten. Archivbild: dpa
Die CSU lehnt eine Freigabe von Cannabis als Genussmittel weiter strikt ab. Justizminister Winfried Bausback erteilte entsprechenden Forderungen von Grünen und SPD am Mittwochabend eine klare Absage. "Die Legalisierung von Cannabis wäre ein Irrweg", sagte Bausback im Landtag. Der CSU-Abgeordnete Bernhard Seidenath warnte, Haschisch sei eine gefährliche Droge, Karl Vetter von den Freien Wählern sagte: "Verharmlosung heißt mehr Konsum." Die Grünen hatten zuvor gefordert, dass der Besitz von bis zu sechs Gramm Haschisch wie in anderen Bundesländern grundsätzlich straffrei bleibt. "Kiffen ist kein Verbrechen", sagte die Grünen-Abgeordnete Katharina Schulze.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.