CSU: Niederlage in Straubing

Bei der Neuwahl zum Kreistag in Straubing-Bogen nach Manipulationen in Geiselhöring hat die CSU ihre absolute Mehrheit verloren. Laut dem vorläufigen Ergebnis kam sie am Sonntag auf 47,1 Prozent (minus 3,8 Prozentpunkte) und verlor drei Sitze.

Die Regierung von Niederbayern hatte die Kommunalwahl vom März 2014 für ungültig erklärt, weil mehrere 100 Erntehelfer in Geiselhöring abgestimmt hatten. 85 Menschen waren gar nicht wahlberechtigt, 260 Stimmzettel wurden nicht von den Wahlberechtigten ausgefüllt. Bei der Bürgermeisterwahl in Geiselhöring hatte sich dagegen der CSU-Kandidat durchgesetzt. Herbert Lichtinger erhielt 2312 Stimmen. Amtsinhaber Bernhard Krempl von den Freien Wählern kam auf 1448 Stimmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.