CSU votiert für Christoph Weigl

Harmonie war in der Hauptversammlung der CSU angesagt. Christoph Weigl, der die Führung des Ortsverbands vor zwei Jahren übernommen hatte, sitzt weiter fest im Sattel.

Weigl ist seit dem Rückzug von Cornelia Schwamberger Vorsitzender der Bärnauer CSU. Im Rückblick ging er auf die Kommunalwahl 2014 ein und erwähnte, dass die CSU mit Alfred Stier den Bürgermeister und mit Michael Schedl den zweiten Bürgermeister stellt. Der CSU-Mann Stier hatte diesmal keinen Gegenkandidaten, nachdem er sich 2012 in der Stichwahl gegen Cornelia Schwanberger durchgesetzt hatte. Er war damals für die Junge Wählergemeinschaft und die Wählergruppe Stadt und Land angetreten.

51 Mitglieder

Vorsitzender Christoph Weigl verwies auf diverse Vorstands- und Fraktionssitzungen. Er gab bekannt, dass der Ortsverband derzeit 51 Mitglieder zählt. Vor zwei Jahren lag diese Zahl noch bei 57. Der Verband will verstärkt um Neuzugänge werben. In seinem Ausblick auf die Gemeindepolitik nannte Weigl die Sanierung von Straßen als große Aufgabe.

Die Städtebauförderung, die Dorferneuerung Thanhausen und die Arbeiten im Zusammenhang mit der Ortsumgehung seien wichtige Zukunftsthemen. Eine besondere Maßnahme sei die Generalsanierung der Turnhalle gewesen. Weiter verwies Weigl auf das kommunale Entwicklungskonzept in Zusammenarbeit mit der Ikom Stiftland und damit verbundene Förderbereiche, vor allem für Projekte des Städtebaus und des Breitbandausbaues.

Feuerwehr und Freibad

Bürgermeister Alfred Stier erwähnte personelle Änderungen in der Stadtverwaltung. Nachdem Wolfgang Kaiser das Amt des Ikom-Geschäftsführers übernommen hat, wurde Wolfgang Gleißner als neuer Geschäftsführer beauftragt. In seinem Ausblick ging Stier auf die anstehenden Straßensanierungen ein. Im Zusammenhang mit der Ortsumgehung und der Verlegung der Staatsstraße 2172 kämen auf die Stadt durch Umwidmungen etliche Maßnahmen zu. Allerdings müsse der Staat vorweg noch für ein paar Verbesserungen sorgen. Im Feuerwehrbereich sei ein Mannschaftstransporter für die Bärnauer Wehr anzuschaffen. Auch im Freibad stünden Investitionen an. Beim Breitbandausbau sei durch Glasfaserkabel die Versorgung von Ödwaldhausen erreicht worden. Stier ging noch auf die Nutzung des Thanhausener Schlosses ein und dass hier entsprechender Vertrag gemacht werden müsse. Im Juni feiere die Ortschaft an drei Tagen das Jubiläum "800 Jahre Hofmark Thanhausen".

Einen geordneten Kassenbericht legte Schatzmeister Hermann Lobinger vor. Bei den satzungsgemäßen Neuwahlen gab es folgendes Ergebnis: Ortsvorsitzender Christoph Weigl, stellvertretende Vorsitzende Alfred Stier und Engelbert Träger, Schriftführerin Alexandra Morgardo, Schatzmeister Hermann Lobinger. Weitere Vorstandsmitglieder sind Roland Heldwein, Michael Heldwein, Michael Schedl und Georg Sollfrank. Die Kasse prüfen Ernst Wagner und Willibald Schwägerl.

Delegierte zur Kreisversammlung sind Christoph Weigl, Alfred Stier, Engelbert Träger und Michael Schedl. Zu Ersatzdelegierten wurden Hermann Lobinger, Roland Heldwein, Michael Heldwein und Alexandra Morgardo gewählt. In seinem Grußwort dankte stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender Roland Grillmeier dem Bärnauer Ortsverband für den Einsatz. Er ging auf die Gründung der Ikom Stiftland, die Behördenverlagerungen und weitere Themen für die Region ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.