Da bebt das Festzelt

Tschucki Tschucki brachten Bewegung ins Festzelt und Thomas Lotters alter Lanz hatte eine ganz besondere Fracht - 18 bestens gelaunte Paare. Es war wieder richtig was geboten auf der Moosacher Kirwa.

Das Baumaufstellen ging flott - in nur 49 Minuten, war das Festsymbol in die Senkrechte gebracht. Mit dem Einmarschieren, einem Boarischen der Paare und dem Bieranstich durch MdL Harald Schwarz ging's dann ganz offiziell los. Und auch gleich richtig zur Sache: Die Band Tschucki Tschucki ließ das Zelt beben mit traditionellen und neuen Liedern für alle Altersgruppen. Die Kirwapaare steckten mit ihrer Partylaune auch die anderen Besucher sofort an.

Eine beachtliche Zuschauerschar wartete tags darauf auf den alten Lanz-Traktor von Thomas Lotter mit seiner Fracht: 18 Paare aus Moos und Gärmersdorf und die Haflinger Boum. Sie alle meisterten ihre Aufgabe prächtig - die mit Simone Hermann einstudierten Tänze rund um den 33-Meter-Baum. Die Sonne strahlte, die Musikanten spielten flott auf zu Kreuz- und Sternpolka, Boarischem mit spektakulären Figuren, aber auch zum Fensterltanz und zu einem Walzer. Viel Beifall gab es für diesen Auftritt und dazwischen sangen die Moidl und Boum auch einige Gstanzln.

Der Blumenstrauß fürs neue Oberkirwapaar machte seine Runde und traf - natürlich ohne Absprache - Stephanie Leitl und Stefan Schiedermeier. Sie verschenkten nicht nur Süßigkeiten an die Kinder, sondern auch große Herz-Brezen an die anderen Paare. Alle Tische waren voll besetzt. Mit Musik zogen die Paare in die Bar und kümmerten sich dann um das Publikum.

Am Abend sorgte die Band Feier-amd weiter für gute Stimmung. Zu später Stunde kam der Baum unter den Hammer- zum Glück der Kirwapaare gleich mehrfach.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.