Dach drohte wegzufliegen
Bayernreport

Bayreuth. (nt/az) Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und Polizei versuchte am Samstagmittag ein durch starke Windböen gelockertes Dach in der Justus-Liebig-Straße wieder zu fixieren. Passanten hatten über Notruf mitgeteilt, dass der Wind das Dach einer stillgelegten Firma gelockert hatte. Weitere Böen hoben Teile des etwa 30 Meter langen Blechdaches immer wieder gefährlich hoch, so dass es drohte, davon zu fliegen. Die Einsatzkräfte sicherten die Gefahrenstelle großräumig ab. Parkplätze zweier gegenüberliegender Verbrauchermärkte mussten geräumt und anschließend gesperrt werden, ebenso wie die Justus-Liebig-Straße. Der Verkehr wurde für die Dauer des Einsatzes weiträumig umgeleitet. Um die Gefahr zu beseitigen, beauftragte der Eigentümer in Absprache mit der Stadt Bayreuth eine Fachfirma, die das Dach abbaute.

"Alle Schulen sind Inklusionsschulen"

Donaustauf. (nt/az) Durch den zunehmenden Zuzug von Flüchtlingskindern seien die meisten Schulen zu Inklusionsschulen geworden, sagte Ursula Schroll, Bezirksvorsitzende des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbandes (BLLV), bei einer Klausurtagung der Vorstandschaft in Donaustauf. In vielen Klassen müssten deutsch und nicht deutsch sprechende Kinder betreut werden. Die Schulen seien weder personell noch räumlich dafür ausgestattet. Bei den Neuwahlen, die Ende März in Amberg erfolgen, wird Ursula Schroll erneut für den Bezirksvorsitz kandidieren. Außerdem feiert bei dieser Veranstaltung der BLLV Oberpfalz sein 150-jähriges Bestehen; gegründet wurde er 1864 in Schwandorf.

München zeigt bunte Flagge

München. (dpa) Mehrere tausend Menschen werden am Montagabend in München zu einer Kundgebung gegen den bayerischen Ableger der Anti-Islam-Bewegung Pegida erwartet. Das Bündnis "München ist bunt" hat zu einer Kundgebung aufgerufen. Bei der Versammlung will auch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) sprechen, wie das Bündnis am Freitag mitteilte. Auf Facebook hatten zu diesem Zeitpunkt schon knapp 6000 Teilnehmer ihr Kommen angekündigt. Der bayerische Pegida-Ableger Bagida rechnet für seine Demonstration mit 300 Teilnehmern. Bereits in der Vorwoche waren in München und Würzburg rund 3000 Menschen aus Protest gegen Pegida auf die Straße gegangen. Zeitgleich demonstrierten in beiden Städten rund 350 Bürger gegen eine "Islamisierung des Abendlandes".

Kontakt

So erreichen Sie die Zentralredaktion:

Sekretariat 0961/85-2012 Albert Franz (al) 0961/85-265 Stefan Zaruba (za) 0961/85-532 Frank Werner (we) 0961/85-379 Stefan Voit (sv) 0961/85-253 Christian de Vries (cdv) 0961/85-256

Martin Bink (bm) 0961/85-266 Jürgen Herda (jrh) 0961/85-575 Sonja Kaute (jak) 0961/85-251 Alexander Pausch (paa) 0961/85-254 Alexander Rädle (räd) 0961/85-372 Tobias Schwarzmeier (tos) 0961/85-576 Frank Stüdemann (üd) 0961/85-262 Alexander Unger (uax) 0961/85-421 Gabriele Weiß (m) 0961/85-267 E-Mail: redaktion@derneuetag.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.