Das sagt das Jobcenter

Günter Burgerspfleger, Geschäftsführer des Jobcenters im Landkreis Schwandorf, erklärte auf Nachfrage: "Die Themen Verwertung von Vermögen beziehungsweise Einkommen sind sehr komplex im Bereich SGB II (Zweites Buch Sozialgesetzbuch)." Deshalb sei es schwer, Fragen dazu pauschal zu klären.

Auch bei einer weiteren Stellungnahme drückt sich Burgerspfleger ähnlich aus: "Aufgrund der verschiedensten Möglichkeiten von Rentenversicherungen (Fonds und ähnliches) ist eine pauschale Aussage nicht möglich."

Außerdem ließ der Jobcenter-Geschäftsführer wissen: "Solange ein Kunde überhaupt finanzielle Leistungen zum Lebensunterhalt (Arbeitslosengeld II) erhält - auch nur einen Euro monatlich (etwa wegen Anrechnung) -, ist der Betroffene krankenversichert."

Burgerspfleger betonte außerdem, dass prinzipiell eine Einzelfallprüfung, abhängig von den Gesamtumständen des Falles, erfolge und Behörden die "begründeten Interessen des Kunden im Blick haben". (doz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.