Denken ist Bewegung fürs Gehirn

"Denken hält das Hirn fit", sagt Gedächtnistrainerin Elisabeth Flogaus. Ihr Kurs begeisterte zahlreiche Mitglieder des Frauenbundes Wildenau. Und sie werden sich noch lange daran erinnern.

"Was für den Körper die Bewegung ist, ist für das Gehirn das Denken." Wie Gedächtnistrainerin Elisabeth Flogaus erklärte, sei dies ist der Grundtenor eines ganzheitlichen Gedächtnistrainings. Der Frauenbund hatte zu einem entsprechenden Kurs an sechs Abenden mit der Referentin eingeladen.

Ganzheitliche Betrachtung

Sie erklärte zunächst, dass der Mensch immer als ganzheitliches Wesen gesehen und behandelt werden müsse. Deshalb sei unter vielen anderen Aspekten auch eine gesunde Ernährung wichtig.

Trainiert werde beim ganzheitlichen Gedächtnistraining sowohl das Lang- als auch das Kurzzeitgedächtnis. Wahrnehmung, logisches Denken, Denkflexibilität, Fantasie und Kreativität, Konzentration, Wortfindung und deren entsprechende Strukturierung standen ebenfalls auf dem Stundenplan der Gedächtnisschülerinnen. Geistige und körperliche Übungen ergänzten die Theorie, was für begeisterte Abwechslung sorgte. Ganzheitliches Gedächtnistraining steigere spielerisch und ohne Stress die Leistung des Gehirns, weiß Elisabeth Flogaus. Alle Übungen bezögen sämtliche Sinne und beide Gehirnhälften mit ein. Beim Training werde die Durchblutung und der Stoffwechsel des Gehirns verbessert. Das führe zu einer Steigerung der allgemeinen Lernfähigkeit und der Aktivierung des gesamten Organismus, so die Referentin. "Es gibt mir zu denken, dass viele ihren Körper trainieren - aber nur wenige ihren Geist", habe schon der römische Dichter und Schriftsteller Seneca erkannt.

Für die kurzweiligen Abende bedankte sich Vorsitzende Brigitte Rosenberger mit einem kleinen Präsent.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.