Der fachkundige Blick vom Experten hilft, Baumängel zu vermeiden
Lieber ganz genau hinschauen

Der Traum vom eigenen Heim kann für Bauherren schnell zu einem Alptraum werden. Risse in den Wänden oder undichte Fenster verderben regelmäßig die Freude am neuen Haus. Doch auch wenn Probleme am Bau für Ärger und Arbeit sorgen - man kann sich erfolgreich dagegen wehren.

Jeder Bauherr hat seine ganz persönlichen Vorstellungen vom Eigenheim. Und obwohl es viele vorgefertigte Elemente gibt, fällt jedes Haus daher ganz individuell aus. So einzigartig die Häuser sind, so vielfältig sind auch die Mängel. "Faktisch sind regelmäßig sämtliche Teile eines Hauses von Mängeln betroffen", sagt Kai Warnecke vom Eigentümerverband Haus & Grund.

Grundsätzlich gilt: Ein Mangel am Bau liegt vor, wenn die

Werkleistung eine vereinbarte Beschaffenheit nicht erfüllt, erklärt Christian Meier, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht. Weil nicht jeder Bauherr aber gelernter Handwerker ist, sollte man sich einen Experten organisieren und gemeinsam den Baufortschritt in jeder Phase des Bauvorhabens prüfen. "Es gibt wenige Gelegenheiten im Leben eines Menschen, bei denen er so viel Geld auf einmal ausgibt wie beim Hausbau. Deshalb sollte der Bauherr nicht an der falschen Stelle sparen", sagt Meier. Dabei sollte der Bauherr darauf achten, dass die Leistungen geprüft werden, bevor sie von anderen Arbeiten verdeckt werden. Der richtige Einbau einer Dampfsperre unter dem Dach lässt sich etwa nicht mehr prüfen, wenn das Dach bereits verkleidet ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.