Der Mars liegt in Österreich

Der Wissenschaftler Inigo Munoz Elorza spaziert in seinem Raumanzug am Rande des Kaunertal-Gletschers und verfolgt die Arbeit einer kleinen Sonde. Auf 2700 Metern Höhe wird hier für eine Mars-Mission geprobt. Bild: dpa
Im unwegsamen Gelände des Kaunertaler-Gletschers in Österreich proben Forscher die bemannte Reise zum Mars. Eine zweiwöchige Mars-Feldsimulation solle Erkenntnisse über Raumanzüge, ferngesteuerte Fahrzeuge (Rover) und über Instrumente zum Nachweis von Leben bringen, teilte das Österreichische Weltraum-Forum (ÖWF) zum Start des Experiments auf dem 2700 Meter hoch liegenden Gletscher mit. Rund 100 Forscher und Mitarbeiter aus 19 Nationen nehmen an dem Versuch auf dem Eisfeld und im Missionscenter in Innsbruck teil.

"Wir erhoffen uns eine Unmenge an Daten", sagte Expeditionsleiter Gernot Grömer. Vor allem sollen die Arbeitsabläufe beim Bewegen und Hantieren im 45 Kilogramm schweren Raumanzug getestet werden. Aktuell laufen weltweit mehrere Experimente zur Vorbereitung auf die wohl mindestens zweijährige Reise zum Roten Planeten. Sie gilt als eine der größten technologischen Herausforderungen der Menschheit. Das ÖWF geht davon aus, dass in etwa 20 Jahren der Versuch gewagt wird, Astronauten zum Mars zu schicken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.