Der Tsunami 2004

Es war eine der größten Naturkatastrophen der Neuzeit. Binnen weniger Stunden verwüsteten am zweiten Weihnachtstag 2004 gewaltige Flutwellen die Küsten des Indischen Ozeans.
Fast 230 000 Menschen kamen ums Leben, darunter rund 550 Deutsche.
Bis zu 3 Millionen Menschen wurden obdachlos.
Die Stärke des Bebens lag zwischen 9,1 und 9,3 auf der Richterskala.
Am schwersten betroffen war die indonesische Provinz Aceh. Besonders schwer traf es zudem Sri Lanka, Indien und Thailand. Schäden gab es sogar noch an der Küste Afrikas. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.