Desorientiert

Desorientiert Viele Menschen, die viel Alkohol konsumieren. Bei einer so großen Veranstaltung wie dem Regensburger Bürgerfest sind Probleme und Konflikte vorprogrammiert - denkt man zumindest. Um dies zu besprechen, trafen sich Vertreter der Stadt, der Polizei und der Medien - der Schlafmangel der letzten drei Tage war den meisten Anwesenden deutlich ins Gesicht geschrieben - zu einer ersten Bilanz. Hier überraschte Rudolf Forberger von der Polizeiinspektion Regensburg Süd mit einer Bilanz, die
Viele Menschen, die viel Alkohol konsumieren. Bei einer so großen Veranstaltung wie dem Regensburger Bürgerfest sind Probleme und Konflikte vorprogrammiert - denkt man zumindest. Um dies zu besprechen, trafen sich Vertreter der Stadt, der Polizei und der Medien - der Schlafmangel der letzten drei Tage war den meisten Anwesenden deutlich ins Gesicht geschrieben - zu einer ersten Bilanz. Hier überraschte Rudolf Forberger von der Polizeiinspektion Regensburg Süd mit einer Bilanz, die nicht anders war, als an jedem anderen Wochenende auch: Die Regensburger feierten friedlich. Für Aufregung sorgte lediglich ein "desorientierter Dackel", der herrenlos durch die Jakobstraße lief, wie Forberger schmunzelnd berichtete. (ehi)

Lernfähig

Aberdeen, Brixen, Budavár, Clermont-Ferrand, Odessa, Pilsen, Qingdao, und Tempe: Das sind Regensburgs acht Partnerstädte. Traditionell sind zum Bürgerfest Delegationen aus allen diesen Städten zu Gast. Bei der offiziellen Eröffnung begrüßte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs jeden ihrer Vertreter einzeln - vergaß dabei allerdings ausgerechnet Regensburgs älteste Partnerstadt. Mit "Aberdeen" rufen machte ihn die Menge darauf aufmerksam. Beim Empfang der Partnerstädte im Reichssaal hatte Wolbergs dann aber auch schon aus dieser Panne gelernt. "Wie ich das in Zukunft immer machen werde, beginne ich mit Aberdeen", begrüßte er die Gäste aus aller Welt. (ehi)

Kuschelig

Es ist kein Geheimnis, dass sich SPD und CSU in Regensburg nicht wirklich grün sind. Es vergeht kaum eine öffentliche Diskussion, in der eine Partei der anderen nicht irgendetwas vorwirft. Während des Bürgerfestes waren sich die Mitglieder beider Seiten jetzt aber wohl so nah, wie schon lange nicht mehr. Nur wenige Meter lagen zwischen dem CSU-Heurigen "Im schwarzen Eck" und der "Roten Grotte" der SPD in der Neue-Waag-Gasse. Mit "guten Getränken, kleinen Gerichten und etwas Musik" warb die CSU, mit einem "kulinarischen und künstlerischem Programm", die SPD. Es scheint also, als wären sich beide Parteien zumindest bei der Frage nach dem richtigen Programm für ihre Gäste einige gewesen. (ehi)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.