Die Lesetipps für den Herbst aus der Buchhandlung Volkert
Berührendes und Witziges

Nachschub für Lesefreunde: Die aktuellen Bücher aus den verschiedenen Genres versüßen die kommende Herbst-Zeit. Das Team der Buchhandlung Volkert in Sulzbach-Rosenberg hat einige aktuelle Lesetipps parat.

Pete Dexter: "Unter Brüdern"

1961 in Philadelphia: Ein tragischer Unfall wirft das Leben des kleinen Peter aus der Bahn. Ein Auto gerät außer Kontrolle, rast durch den Zaun in den Vorgarten der Familie und tötet Peters kleine Schwester.

Von da an wächst Peter bei seinem Großonkel auf, einem brutalen Gewerkschaftsboss, dessen Organisation in ständiger Konkurrenz zur Mafia steht. Peter versucht, sich aus dem Bandenkrieg zwischen Gewerkschaft und Mafia herauszuhalten, doch als der Großonkel bei einem Attentat ums Leben kommt und Peters Cousin Michael Gewerkschaftsführer wird, muss er Stellung beziehen.

Peter gerät in eine Welt aus schmutzigen Geschäften, Gewalt und Verrat - und beginnt zu ahnen, dass er nicht lebend wieder herauskommen wird.

"Wenn man in einer gewalttätigen Welt aufwächst, ist es manchmal schwer, herauszukommen, auch wenn man integer ist. Davon handelt dieses großartige, kraftvolle Buch, das die dunkle Seite der Gesellschaft aufzeigt."

Adam Soboczynski: "Fabelhafte Eigenschaften"

Sebastian ist Architekt und hält sich für den Größten. Doch als seine Freundin Julia auf einer Vernissage den Maler Hans kennenlernt, beendet sie die bröckelnde Beziehung. Das und die Tatsache, dass er auch beruflich auf dem absteigenden Ast zu sein scheint - man setzt ihm eine junge Architektin frisch von der Uni quasi vor die Nase - macht ihm schwer zu schaffen. Eine klassische Dreiecksgeschichte beginnt.

"Diese subtile, hintersinnige Komödie verzichtet auf krachenden Humor und nimmt Leute um die 40 auf die Schippe, die keine Probleme haben außer denen, die sie sich selbst machen. Ein schönes Buch über die Kunst, das Leben und die Liebe."

Tim Krohn: "Nachts in Vals"

Die Gäste der Therme in Vals, hoch oben in den Bergen, könnten unterschiedlicher kaum sein, doch eines haben sie gemeinsam: Der Aufenthalt in den Schweizer Bergen verändert ihr Leben. Ob es das junge Paar ist, das sich in einer billigen Pension im Ort einmietet und sich nachts in die Therme schleicht, um seine Liebe zu feiern, ob ein alter Schauspieler seinen Zynismus überwindet, ein gescheiterter Trompeter endlich den richtigen Ton findet oder ein Broker Einsichten über das Hierarchiewesen in seiner Branche gewinnt - alle erwarten neue Erkenntnisse und einige ein neues Leben.

"Ein kleines, feines, schönes Buch über das Leben im Hotel aus unterschiedlichen Perspektiven - und über die Spannweite des Lebens."

Chigozie Obioma: "Der dunkle Fluss"

Benjamin lebt mit seinen Brüdern und Eltern in Nigeria in der Nähe eines Flusses, der als böse gilt. Trotzdem spielen die Jungen am Wasser und fangen dort Fische. Da prophezeit ihnen der Verrückte des Dorfes, dass der älteste der Brüder von einem der jüngeren getötet werden wird.

Obwohl Benjamin und seine Geschwister sehr westlich erzogen sind, ist der Aberglaube tief verwurzelt: Der älteste Bruder zieht sich zurück, misstraut seinen Brüdern, was Konflikte provoziert - bis die prophezeite Katastrophe tatsächlich eintrifft...

"Wenn man das Buch zumacht, schluckt man erst mal. Die Geschichte ist sehr spannend, der Schreibstil ganz anders als bei den europäischen Autoren. Nebenbei erfährt der Leser viel über Land, Leute und Sprache in Nigeria."

Alina Bronsky: "Baba Dunjas letzte Liebe"

Die ehemalige Krankenschwester Baba Dunja ist Mitte 80 und kommt als erste zurück in ihre Heimat Tschernobyl. Anfangs lebt sie hier allein, nach und nach siedelt sich eine kleine Gemeinschaft von Rückkehrern an - meist alte oder krebskranke Leute. Strom und fließendes Wasser gibt es nicht, Lebensmittel baut die Dorfgemeinschaft im Garten an, doch sie führen ein erfülltes Leben. Bis zwei Fremde ins Dorf kommen: ein Mann mit seiner kleinen Tochter. Zunächst denken alle, die beiden seien ebenfalls krebskrank - bis sich die Wahrheit herausstellt, die die kleine Gemeinschaft an den Rand der Auflösung bringt.

"Dieses großartige Buch hat mich sehr begeistert und sehr berührt. Es gibt witzige Momente, erschreckende Momente und viele kluge Sätze. Das ist mal ganz was anderes, so etwas habe ich noch nicht gelesen."
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.