Die Natur ist das Potenzial

Die Urkunde für 15 Jahre Mitgliedschaft überreichte Vorsitzender Walter Frank (links) an Willi Weig vom Oberpfälzer Waldverein Altglashütte. Bild: hfz

Er ist ein kleiner, aber aktiver Verein, der OWV auf der Altglashütte. Da verlangen die Betreuung und Instandhaltung von 24 Kilometern Wanderwege den Mitgliedern einiges ab.

Mit einem sehr detaillierten Jahresbericht ließ Vorsitzender Walter Frank in der Jahreshauptversammlung im Schutzhaus Silberhütte nochmals das Jahresgeschehen Revue passieren. Besonders hob er dabei die Begehung und Instandhaltung der dem Verein zugedachten 24 Kilometer langen Wanderwege hervor.. Bei zwei "Marteln" seien die Glasscheiben mit Steinen eingeworfen worden.

Seit Jahren ist das Aufstellen eines Christbaumes bei der Dorfkapelle und eines Maibaums Brauch. "Hier zeigte sich eine vorbildliche Dorfgemeinschaft", freute sich Frank. Eine große Hilfe sei der Einsatz von Geräten. Dank galt Heiner Gradl, der ein Spanferkel für die Helfer spendiert hatte, das von der Metzgerei Kispert mundgerecht zubereitet wurde.

"Vergelt's Gott" sagte der Vorsitzende aber auch Thomas Meiler, Rudi Völkl und Reiner Blei für den Geräteeinsatz beim Aufstellen des Maibaumes und Aufschichten des Brennmaterials für das Johannisfeuer. Für die im Vorjahr neu errichtete Wasserleitung zum Brunnen mussten die schweren Granitplatten entfernt und neu verlegt werden. Hierzu half Rudi Völkl mit seinen Bagger aus. Bei diesem Arbeitseinsatz wurde gleich ein neuer Platz für eine Sitzgruppe gegenüber dem ehemaligen Gasthof "Haus Rose" mit eingeebnet. "Dem Wanderer wird hier eine Rast mit einer herrlichen Aussicht angeboten."

Kassier Josef Frank berichtete von einem leichten Anstieg im Guthabenbereich. Die wesentlichen Einnahmen seien bei den Beiträgen und mit dem Johannisfeuer zu verzeichnen. Leider seien fünf Austritte zu verzeichnen. Die Urkunde für 15 Jahre Mitgliedschaft überreichte Vorsitzender Walter Frank an Willi Weig. Thomas Dittmann sollte für 25 Jahre Treue geehrt werden, konnte an der Versammlung aber nicht teilnehmen.

Stadtrat Engelbert Träger bedankte sich auch im Namen der Stadt Bärnau für die Arbeit in den vergangen Jahren. Es sei wichtig für den Fremdenverkehr, dass die Wanderwege und sonstigen Einrichtungen gepflegt werden. "Die Natur ist unser Potenzial, mit der wir Werbung betreiben können."

Siegfried Walter regte in der Aussprache noch an, die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft nicht mit 40 Jahren enden zu lassen. Auch wenn keine Urkunden vom Hauptverein zur Verfügung stünden, so sollte sich ein Verein gegenüber seinen Mitgliedern dankbar zeigen, wenn Ehrungen für 50 Jahre und darüber hinaus ausgesprochen werden können. In der Satzung sei auch nichts wegen einer möglichen Ehrenmitgliedschaft vermerkt. Dies möge in einer überarbeiteten Satzung des Oberpfälzer Waldvereins Altglashütte bei der nächsten Vorstandssitzung besprochen werden. Auch wäre es denkbar, besonders aktive Mitglieder zu runden Geburtstagen zzu gratulieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.