Die Ortsgruppe Vilseck-Sorghof zieht Jahresbilanz - "Ohne die Jugend nicht so erfolgreich"
Fast 300 Stunden auf der Wacht am Wasser

Ehrungen standen bei der Vilsecker Wasserwacht auf der Tagesordnung. Vorne von links 3. Bürgermeister Heinrich Ruppert, Maria Honig, Christa Schulz, Katja Guggenberger und Tanja Eglmeier; hinten von links Kreisvorsitzender Michael Schmid, Berhard Göppner, Gerhard Preuß und Vorsitzender Franz Kurz. Bild: hfz
Die Wasserwachtler schieben Dienst, während andere ihre Freizeit genießen: 294 Stunden Bereitschaft leistete die Ortsgruppe Vilseck-Sorghof vergangenes Jahr, um bei Notfällen im Freibad oder am Stausee Trausnitz eingreifen zu können. Vorsitzender Franz Kurz hob in der Jahresversammlung auch die Ausbildungsaktivitäten hervor.

Die Ortsgruppe stellt jetzt vier neue Wasserretter, vier weitere Mitglieder für die Schnelleinsatzgruppe und zahlreiche Träger von Rettungsabzeichen in Bronze und Silber. "Ohne die Jugend wären wir nicht so erfolgreich", betonte Kurz. Die Nachwuchsgruppen erwarben wieder viele Schwimmabzeichen. Für das Ramadama, Schwimmkurse oder die Paddeltour zeichne die Jugend verantwortlich.

3. Bürgermeister Heinrich Ruppert betonte, die Stadt freue sich, die Wasserwacht so stark in der Jugendarbeit und beim Wachdienst zu sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.