Die Stau-Untersuchung von Inrix

Das Unternehmen Inrix aus den USA wertet nach eigenen Angaben für seine Stau-Studie jedes Jahr mehrere Milliarden Daten aus. Wichtig seien Echtzeit-Daten zum Beispiel aus Taxis, Lastwagen oder normalen Personenwagen, die mit GPS ausgerüstet sind. Mehr als eine Million Kilometer Straßen in Europa fließen demnach in die Auswertung ein. Um herauszufinden, wie viele Stunden Autofahrer beim täglichen Pendeln im Jahr im Stau verbringen, vergleicht Inrix die Fahrzeiten, die bei normal fließendem Verkehr nötig wären mit den tatsächlichen Fahrtzeiten. Dabei wird angenommen, dass ein Pendler im Jahr 440 Fahrten zurücklegt - und zwar von Montag bis Freitag zwischen 6 Uhr und 10 Uhr sowie 15 Uhr und 19 Uhr. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.