Die Wunder von Nepal

Ein Mann in den Ruinen von Lalitpur. Auch eine Woche nach dem Beben in Nepal warten viele Opfer noch vergeblich auf Hilfsmittel wie Nahrung und Trinkwasser. Bild: dpa
Es klingt wie ein Wunder: Mehr als eine Woche nach dem verheerenden Himalaya-Erdbeben haben Helfer nach Behörden- angaben noch mehrere Überlebende aus den Trümmern und Erdmassen geborgen. Unter ihnen ist auch ein offenbar 105-jähriger Mann. Der gerettete Greis ist verletzt, aber außer Lebensgefahr.

Drei andere Überlebende - zwei Frauen und ein Mann - wurden im Dorf Kerabari im Distrikt Sindhupalchowk gefunden. Nach wie vor werden allerdings noch zahlreiche Ausländer in Nepal vermisst. Nach EU-Angaben bestand zuletzt zu rund 1000 Europäern kein Kontakt. Die Zahl der Toten stieg inzwischen auf mehr als 7000. (Seite 7)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.