Diskussion um Jugendspiele

Der Online-Protest einer Mutter gegen die traditionsreichen Bundesjugendspiele hat eine breite Debatte ausgelöst. Die Bundesjugendspiele seien unter anderem wegen des Leistungsdrucks aus der Zeit gefallen, unsportlichere Schüler würden gedemütigt. Die Organisatoren verwahrten sich am Freitag gegen Änderungen, auch weil das Konzept der Schulsport-Wettbewerbe erst 2001 überarbeitet worden sei. Die Kultusministerkonferenz (KMK) sieht keinen Anlass für Änderungen. Schon seit 15 Jahren könnten die Bundesjugendspiele auch als spielerischer "Wettbewerb" und als vielseitiger "Mehrkampf" durchgeführt werden", hieß es.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.