DJK kämpft gegen Facebook

Die DJK ist eine aktive und treue Gemeinschaft. Vorne, von links: Andrea Bäumler, Anna Schwägerl, Bürgermeisterin Marianne Rauh, Heidrun Müller, Mario Schmidt, Klara Troglauer. Hinten, von links: Dieter Schubert, Kaplan Thomas Hösl, Angelika Schieder, Andreas Fryges, Hubert Stemmer, Andreas Stemmer, Baptist Hösl, Uli Kindl, Mario Bäumler, Jürgen Götz, Siegmund Balk, Bernhard Kick, Siegfried Kammerer, Michaela Herrmann sowie Ingo Bäumler. Bild: hch

Einen Ehrenbeauftragten fand die DJK trotz einer Mitgliederzahl von 340 nicht. Dafür gibt es einen neuen Vereinschef und erstmals den Posten eines dritten Vorsitzenden.

Auf dieses neugeschaffene Amt wechselte der bisherige erste Mann der DJK, Dieter Schubert. Ihm folgt die nächste Generation mit Mario Bäumler und Vize Bernhard Kick. Die führt Schubert an ihre Aufgaben heran: "Wir haben stabile Mitgliederzahlen, geordnete Finanzen und bekommen Anerkennung. Das soll erhalten bleiben."

Er sprach von sechs schönen Jahren, in denen das Team mit neun Übungsleitern viele Stunden investiert und Neues geschaffen habe. Der Kassenstand hat sich seitdem verdoppelt. Die Einnahmen seien auf dem Preisschafkopf, Vatertags- und Familien-, Sport- und Spiele- sowie Oktoberfest und Christkindlmarkt erarbeitet worden. Nur im Zeltlager gab es für Mario Schmidt weniger Kinder als im Vorjahr zu betreuen.

Die neue Saison startete mit Trainer Gerhard Frank und T-Shirts für die "Erste" von der Fahrschule Balko. Für die Jugendabteilung gab es einheitliche Trainingsanzüge. Um die 120 Kinder und Jugendliche blieben am Ball. Allerdings seien es in den meisten Altersklassen nur zwei bis drei Spieler.

Mario Bäumler: "Auf dem Platz heißen unsere Gegner Roggenstein, Waldau oder Leuchtenberg. Im Kampf um Nachwuchs sind es Facebook, Internet, Playstation oder X-Box." Die DJK wolle Kinder und Jugend begeistern, um das 50-jährige Bestehen in zwei Jahren als intakter und eigenständiger Verein zu feiern.

"Mit Sport kann man die Jugend für die Schule des Lebens begeistern", sagte DJK-Kreisvorsitzender Siegmund Balk. Er dankte Schubert für seine Leidenschaft und Präsenz. Bürgermeisterin Marianne Rauh lobte die Entscheidung für drei Vorsitzende als zukunftsweisend, weil die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt werde.

Die Neuwerbung gelingt mittels Schnuppertraining. Zwei Jungen trainieren bei Michaela Herrmann. Die Abteilung zählt 33 Mitglieder. Spartenchef Manfred Schuster: "Auf Dauer sind das zu wenig." Die "Herren 60" wurden ungeschlagen Oberpfalzmeister und die "Dritte" holte die Meisterschaft.

Die Neuwahlen bestätigten Abteilungsleiter Schuster und Vize Rolf Heilek, Sportwart ist Jürgen Reiß, Jugendwart Ernst Herrmann, Kassenwart Jürgen Zimmermann und Schriftführer Herbert Oswald.

Montags halten Heidrun Müller die Senioren und Klara Troglauer die Wirbelsäulen fit. Donnerstags animiert Katharina Scheufler die Drei- bis Siebenjährigen zum Turnen. Zum Kinderfasching und am Sommerfest führten Sabine Stemmer und Katharina Scheufler ihre Line-Dance-Gruppe vor. Zumba zeigte Susi Workman.

Bei den Bundeswinterspielen am Arbersee siegte Michael Ertl zwei Mal in der Altersklasse. Matthias Spickenreuther holte im Teamsprint den ersten und klassisch den zweiten Platz. Zum Volksskilauf kamen knapp 150 Sportler. Die Zusammenarbeit mit der Realschule Weiden lief ebenso gut wie der neue Loipenoptimierer der Skilanglaufgemeinschaft Weiden-Letzau bei 40 Einsätzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.