Dreijähriger Bub büxt unbemerkt aus - Er wollte zurück nach Hause
Mit Hund "on tour"

Symbolbild: dpa
Regensburg. Ein dreijähriger Bub ist am Dienstagmorgen in Regensburg unbemerkt aus der Wohnung einer Freundin seiner Mutter ausgebüxt und hat den Familienhund mitgenommen. Offenbar wollte der junge Mann zurück nach Hause reisen.

Ein 53-jähriger Regensburger meldete sich am Morgen bei der Polizei. In der Brandlberger Straße habe sich ihm an der Bushaltestelle ein kleiner Junge angeschlossen. Sein einziger Begleiter: ein Hund. Der Mann habe den Ausreißer in seine Obhut genommen.

Als die Polizeistreife eintraf, kam den Beamten bereits die völlig aufgelöste Mutter auf der Suche nach ihrem Sohn entgegen, heißt es im Polizeibericht. Die 23-Jährige aus dem westlichen Landkreis Regensburg war mit ihrem Sohn und dem Hund über Nacht bei einer Freundin geblieben. "Der Steppke stand am Morgen auf, zog sich an, sperrte - ohne jemanden aufzuwecken - die Haustür auf und ging zur Haltestelle", so die Polizei.

Der kleine Mann habe offensichtlich mit dem Hund zurück nach Hause gewollt. Sein Ausflug endete glücklich: Die Familie wurde wieder zusammengeführt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.