Drittes Weißbierfest mit umfangreicher Speisekarte - Mehrere Gründe zum Feiern - ...
Zünftiges Fest mit deftiger Hausmannskost

Am Wochenende geht's im Innenhof in Haidenaab 7 rund. Rund um die renommierte und geschichtsträchtige Gaststätte Veigl steigt am Samstag und Sonntag das dritte Weißbierfest des Wirtsehepaars Rita und Heribert Veigl. Die Familie hat gleich vier Gründe zum Feiern: Zum einen ist die Traditionsgaststätte, die es bereits seit 465 Jahren gibt, eines der ältesten Wirtshäuser zwischen Bayreuth und Kemnath. Seit 37 Jahren betreiben Rita und Heribert Veigl das Lokal in sechster Generation. Seit 1823 haben die Veigls den gesellschaftlich-gastronomischen Mittelpunkt des Dorfes immer an ihre Söhne vererbt.

Des Weiteren beliefert die Bayreuther Maisel-Brauerei das Dorfwirtshaus seit 120 Jahren. Und seit vier Jahrzehnten ist das Veigl-Gasthaus das Vereinsheim des ASV Haidenaab-Göppmannsbühl.

Schließlich hat seit 1899 auch die Krieger- und Soldatenkameradschaft hier ihr Zuhause. Überdies kommen bei den Veigls Vereine wie Feuerwehr und Jagdgenossenschaft zusammen, wie schon früher auch der Burschenverein und die Hutzaweiber, die es heute nicht mehr gibt.

Vor 20 Jahre haben die Veigls die Festhalle gebaut. Sie wird seither regelmäßig zum Mekka bei Rockkonzerten, Jubiläen, Geburtstagsfeiern und vielem mehr.

Nach drei Jahren steht nun das Weißbierfest wieder auf dem Programm - und soll noch größer und bunter werden als bisher. Der Hof vor der Gaststätte wird kurzerhand zum Biergarten mit Schankwagen, Zelt und Theke umfunktioniert. Los geht es am Samstag um 18 Uhr und am Sonntag um 10 Uhr - das Ende ist jeweils offen.

Die Meisterköchinnen Rita und Renate Veigl laufen auch an diesem Termin zu Hochform auf. Mit ihrer gutbürgerlichen Küche haben sie sich in der Region ohnehin schon längst einen hervorragenden Ruf erworben. Dieses Mal ist auf der Speisekarte oberpfälzisch-oberfränkischer Hausmannskost zu finden.

Am Samstag bietet die Küche sowohl Krenfleisch, Tellersülze, Käseplatten und saure Zipfel als auch Forelle, Schnitzel und Cordon bleu an. Am Sonntag nach dem Frühschoppen ab 11 Uhr gibt es Braten - von Ente und Gans über Reh bis Sauer- und Schweinebraten. Aber auch Lendchen- und Rolladen-Liebhaber kommen auf ihre Kosten. Dazu wird frisches Bayreuther Hell und Weizen vom Fass gezapft - natürlich auch alkoholfrei.

Für einen zünftigen musikalischen Rahmen sorgt eine jahrzehntelange versierte Größe in der regionalen Musikerszene: der Geigenmüller-Luggi aus Münchsreuth.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.