Dürers Werke in Uni-Bibliothek

Die Uni Erlangen-Nürnberg zeigt in einer kurzen Sonderausstellung bisher kaum gezeigte grafische Arbeiten wichtiger Renaissance-Künstler aus Süddeutschland. Von morgen bis Sonntag, 1. Februar, sind in der Alten Universitätsbibliothek in Erlangen unter anderem Werke von Albrecht Dürer, Albrecht Altdorfer, Wolf Huber, Hans von Kulmbach und Hans Schäufelin zu sehen, wie die Hochschule mitteilte.

Das älteste Panorama

Unter den 23 Handzeichnungen sei auch die älteste Panorama-Ansicht von Nürnberg, die in der Stadt selbst nach der Realität gezeichnet wurde. Die Forscher können diese zwar keinem bestimmten Maler zuordnen. Sie gehen jedoch davon aus, dass sie zwischen 1516 und 1528 entstanden ist - darauf deuteten realitätsgetreue Details an den Gebäuden hin. Ein wichtiges Werk ist nach Angaben der Erlanger Wissenschaftler auch Albrecht Altdorfers "Landschaft bei Sonnenuntergang". Sie sei eine der ersten Zeichnungen, in der die Landschaft das Hauptthema ist und vermutlich um 1520 entstanden. Vor der Renaissance seien Landschaften meist nur Beiwerk für religiöse Darstellungen und Porträts gewesen.

Knapp zwei Wochen haben die Besucher Zeit, einen Blick auf die Schätze der Uni-Bibliothek zu werfen - länger könnten die Bilder nicht dem Licht ausgesetzt werden, ohne Schaden zu nehmen. Zeitgleich mit der Ausstellung haben die Kunsthistoriker unter Leitung von Hans Dickel die Zeichnungen aus dem 16. Jahrhundert in der Grafischen Sammlung der Bibliothek neu katalogisiert - insgesamt rund 640 Blätter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.