Dutzende Verletzte bei schwerem Unglück in Tschechien
Waggons krachen gegen Zug

Zwei Waggons eines Schnellzugs sind in Tschechien entgleist und mit einem entgegenkommenden Zug zusammengestoßen. Sieben Schwer- und acht Leichtverletzte seien in Kliniken gebracht worden, sagte eine Sprecherin der Rettungsdienste am Dienstag.

In Richtung Pilsen

Mehrere Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Rund 35 weitere Fahrgäste wurden am Unfallort ambulant behandelt. An Bord der beiden Schnellzüge waren nach Angaben der Agentur CTK rund 200 Menschen. Die beiden letzten Waggons entgleisten, kurz nachdem der Schnellzug von Brünn in Richtung Pilsen den Bahnhof Horazdovice in Westböhmen durchfahren hatte. Die Waggons krachten in die Lokomotive eines auf dem Gegengleis wartenden Schnellzugs und kippten zur Seite. Fachleute der Eisenbahnaufsicht gingen davon aus, dass eine Weiche unter dem fahrenden Zug umgestellt wurde. Der Schaden an Gleisen und Fahrzeugen wurde auf umgerechnet knapp eine halbe Million Euro geschätzt.

Wie im Dezember 2014

Der Zugverkehr auf der Strecke kam vollständig zum Erliegen. An der Unglücksstelle war erst im Dezember 2014 ein Güterzug entgleist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.