Ebola-Einsatz: 2000 Freiwillige

Etwa 2000 Freiwillige haben sich nach dem Aufruf von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bereits für einen Hilfseinsatz in den Ebola-Ländern gemeldet. Sie sei "bewegt und überwältigt" von der Resonanz der Soldaten und Zivilisten der Bundeswehr, sagte die Ministerin am Mittwoch. Jetzt müsse geklärt werden, welche Berufe die Interessenten hätten und wie ihr Impfstatus sei. Benötigt werden Ärzte, Pfleger, Techniker und Logistiker. Von München aus wird am Montag, 29. September, ein Flugzeug rund 45 Tonnen Hilfsgüter nach Liberia bringen, wie die Hilfsorganisation Humedica in Kaufbeuren mitteilte. Es sei der erste Hilfsgüterflug von deutschem Boden aus. Auch Liberias Botschafterin Ethel Davis werde aus diesem Grund zum Münchner Flughafen kommen. Zwei Mitarbeiter sollen den Flug begleiten. Die Hilfslieferung basiere auf einer Bedarfsliste des Gesundheitsministeriums von Liberia.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gesundheitsminister (1235)Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.