Ehemalige Haderthauer-Geschäftspartner müssen im Landtag aussagen
Anzeige ins Rollen gebracht

Im Untersuchungsausschuss zu den Hintergründen der Haderthauer-Affäre wird heute einer der wichtigsten Zeugen vernommen: Der ehemalige Geschäftspartner des Ehepaars Haderthauer bei der Firma "Sapor Modelltechnik", Roger Ponton, muss in dem Gremium als Zeuge aussagen.

Ponton hatte die Ermittlungen der Justiz gegen Christine Haderthauer und ihren Mann Hubert angestoßen. Die Ex-Staatskanzleichefin musste im Herbst 2014 von ihrem Amt zurücktreten. Ebenfalls für heute als Zeuge geladen ist ein weiterer früherer Mitgesellschafter, Friedrich Sager. Haderthauer und ihr Mann Hubert - von Beruf Landgerichtsarzt - waren von Anfang der 1990er Jahre bis Anfang dieses Jahrzehnts nacheinander Gesellschafter des Unternehmens gewesen. "Sapor Modelltechnik" verkaufte teure Luxus-Modellautos, die im Rahmen der Arbeitstherapie in den Bezirkskrankenhäusern Ansbach und Straubing hergestellt wurden, vor allem von einem verurteilten Dreifachmörder.

Die Staatsanwaltschaft München II ermittelt seit vergangenem Sommer gegen das Ehepaar wegen Verdachts auf Betrug und Steuerhinterziehung. Ponton hatte den beiden in einer Anzeige vorgeworfen, ihn um mehrere 10 000 Euro geprellt zu haben. Der Untersuchungsausschuss im Landtag soll aufklären, ob es in der Sache Fehler staatlicher Stellen gab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.