Ehre für "alte Haudegen"

Seit 60 Jahren unterstützt Anton Brückner die Hagendorfer Feuerwehr. Die Ehrung für ihn war jedoch nicht die einzige beim festlichen Kameradschaftsabend.

Stadtpfarrer Pater Hans Ring aus Pleystein feierte zu Beginn einen Festgottesdienst in der Ortskapelle. Das Gedenken galt den Verstorbenen der Ortschaft und der Feuerwehr. Danach ging es zum "Dorfwirt".

Hochwertige Orden

Mit einer böhmisch-bayerischen Polka empfing das Duo Anton Moll senior und Josef Moll die vielen Gäste. Für die Marktgemeinde nahm dritter Bürgermeister Johannes Zeug am Ehrenabend teil, ebenso Kommandant Matthias Schmid. Wegen der herausragenden Jubiläen hatte die Führungsriege keine Kosten gescheut und hochwertige Orden für die Auszeichnungen besorgt.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft überreichten Vorsitzender Hermann Gilch, Stellvertreter Martin Wittmann und Zeug an Brückner zum Abzeichen eine gerahmte Ehrenurkunde mit Würdigung. Außerdem holte das Trio im Anschluss Ehrenvorsitzenden Georg Riedl nach vorne, denn für das dienstälteste Mitglied stand noch eine zweite Ehrung an. "Wir sind ja jahrzehntelang die alten Haudegen gewesen", scherzte Riedl bei der Ernennung Brückners zum Ehrenmitglied. Auch hier gab es die passende Urkunde.

Da ein Dritter im Bunde zu den Initiatoren zählte, die der Hagendorfer Wehr 1964 (also vor über 50 Jahren) zu neuem Schwung verholfen hatten, stand eine weitere Ernennung zum Ehrenmitglied an. Diese ging an Ex-Kassier Josef Glaser. "Für mich ist es eine Ehre, diese Aufgabe der Ernennung übernehmen zu dürfen", freute sich Riedl. An alle Mitstreiter beim Fortbestand der Feuerwehr richtete der langjährige Vorsitzende ein "herzliches Vergelt's Gott".

"Es ist eine große Ehre für mich, so eine Urkunde in so einem feierlichen Rahmen zu erhalten", honorierte Glaser seine Ernennung zum Ehrenmitglied. Seinen Dank verband er mit der "unbedingten Bitte" an die Hagendorfer, noch lange für eine eigenständige Feuerwehr einzutreten.

Ein weiterer langjähriger Vorsitzender wurde für 50 Jahre Zugehörigkeit ausgezeichnet: Wenzl Striegl. Genauso lange hält auch Karl Puff der Wehr schon die Treue. Der langjährige Schriftführer Herbert Riedl gehört seit 40 Jahren dazu, ebenso Karl Putzer. Einzig nicht anwesend war Christian Meiler, dessen Auszeichnung für 25 Jahre nahm ein Familienangehöriger entgegen.

"Immer Verlass"

"Große Freude über diese Leistungen aufgrund der lange Jahrzehnte anhaltenden Treue", äußerte Zeug. "Es gibt bestimmt nicht viele Vereine, mit solch hohen Jubiläen." Für ein derartig besonderes ehrenamtliches Engagement könne nicht genug Dank gesagt werden. "Auf euch war und ist immer Verlass." Solch aktive Feuerwehrfrauen und -männer in der Marktgemeinde zu haben, erfülle ihn mit großem Stolz.

Das Schlusswort gehörte dem stellvertretenden Vorsitzenden Wittmann. Er dankte seinem Vorgänger Riedl für die Erfüllung seines Wunschs, nachdem dieser die Ernennung der neuen Ehrenmitglieder übernommen hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Printlang (50)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.