Ein Blick zurück

Bürgermeister Roland Strehl warf im neuen Aktivbad auch einen Blick zurück: Bereits 2009 habe der Gemeinderat einstimmig die Sanierung beschlossen. 2014 sei man aber zu der Erkenntnis gelangt, dass Kümmersbruck mit einer reinen Schulschwimmhalle, wie sie vor 40 Jahren erbaut worden sei, nicht mehr mit den anderen Bädern der Region mithalten könne. Dazu kommt laut Strehl, dass immer mehr Kinder erhebliche Defizite beim Schwimmen haben, die nur mit gezieltem Unterricht abgebaut werden können. Das alte Hallenbad sei deshalb bis auf den Rohbau zurückgebaut und dann unter Regie der Architekten Heinrich Benker und Markus Maier völlig neu gestaltet und um ein zweites Becken ergänzt worden. (gf)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.