Ein "lustiger" NSU-Terrorist

Ein Zeuge hat Uwe Böhnhardt im NSU-Prozess als "clever" und "lustig" bezeichnet. Er habe den späteren rechtsextremen Terroristen in einer Jugendbande in Jena kennengelernt, sagte der Zeuge am Montag bei der Verhandlung im Oberlandesgericht München. Er habe ihn auch gefürchtet, denn Böhnhardt habe "ruck zuck" die Stimmung wechseln und sehr aggressiv werden können.

Die Bande, der Böhnhardt und er angehörten, habe viele Straftaten begangen, darunter Autodiebstähle und Einbrüche. Der Zeuge gab zudem an, aus Angst vor seinen früheren Freunden Jena verlassen zu haben. Er sei mehrmals bedroht und verprügelt worden, möglicherweise, weil er zu viel wisse. Den Rechtsterroristen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) werden unter anderem zehn Morde zur Last gelegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.