Einbrecher kommen nicht nur nachts
Aus der Region

Regensburg. (räd) Sie kommen, um Wertgegenstände zu holen: Insgesamt 17 Mal brachen Diebe vom 9. bis 15. Februar in Wohnungen und Häuser ein, berichtete die Polizei Oberpfalz am Freitag. Wie das Präsidium weiter meldet, blieb es in vier Fällen beim Versuch.

Zwei Mal schlugen die Diebe in Amberg und Tirschenreuth zu, je einmal in Ursensollen, Freihung, Pressath und Wiesau. Laut Polizei erbeuteten sie in nahezu allen Fällen Schmuck und Bargeld. Der Gesamtwert der Beute belaufe sich rund 16 000 Euro, der Sachschaden auf etwa 6000 Euro. Die Täter seien meist über schlecht gesicherte Terrassentüren oder offene beziehungsweise gekippte Fenster eingedrungen.

Die Polizei mahnt zu mehr Achtsamkeit, denn Einbrecher würden überwiegend zu Zeiten zuschlagen, in denen die Bewohner nicht zu Hause sind. Bei längerer Abwesenheit solle nichts auf einen Leerstand hinweisen. Fenster sollten in jedem Fall komplett geschlossen werden.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/einbruch

8000 Euro für falschen General

Amberg. (nt/az) Durch ihre Gutgläubigkeit hat eine 70-Jährige 8000 Euro verloren. Dies teilte die Polizei am Freitag mit. Die Rentnerin aus Amberg war in mehreren Partnerbörsen im Internet unterwegs und lernte dort einen angeblichen englischen General kennen. Der gab an, in Afghanistan eine Schatzkiste mit 168 Millionen Dollar gefunden zu haben.

Um diese außer Landes zu schaffen, benötige der Mann 8000 Euro - die ihm die Frau über einen Mittelsmann, einen angeblichen österreichischen Diplomaten, als Bargeldtransfer schickte. Als die Dame anschließend mehr als einen Monat weder vom General noch vom Diplomaten etwas gehört hatte, erstattete sie nun Anzeige.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.