Einbrüche in zwei Kirchen
Bayernreport

Fichtelberg/Mehlmeisel.(wüw) Sie machten kaum Beute, dafür hinterließen die Einbrecher in den Pfarreien Fichtelberg und Mehlmeisel (Kreis Bayreuth) großen Schaden. Wie die Polizei bestätigte, brachen die Unbekannten in der Nacht zum Montag in beiden Kirchen ein, nahmen aber nur kleinere Geldbeträge aus Opferstöcken und Kassen in der Sakristei mit. Wertvolle Gewänder und Altargegenstände ließen sie zurück. Weil sie aber Tür und Opferstöcke mit Gewalt öffneten, bleibt den Pfarreien großer Sachschaden. Besonders groß ist der Schock in Mehlmeisel. Hier öffneten die Täter den Tabernakel und verstreuten die geweihten Hostien auf dem Boden.

Die Polizei geht davon aus, dass die Täter dieselben sind, die in den Wochen davor bereits in Gotteshäuser in Oberwarmensteinach, Warmensteinach und Weidenberg einstiegen. Weshalb die Täter immer wieder in Kirchen einsteigen, obwohl sie bislang kaum Beute gemacht haben, ist der Polizei ein Rätsel.

Toter aus der Naab identifiziert

Pielenhofen. (nt/az) Rettungskräfte haben am Montagnachmittag einen männlichen Leichnam aus der Naab bei Pielenhofen (Kreis Regensburg) geborgen. Wie die Kriminalpolizei Regensburg am Dienstag mitteilte, konnte den Mann zwischenzeitlich identifiziert werden. Es handelt sich demnach um einen 76-jährigen Bewohner des westlichen Kreises Regensburg. Die ersten Ermittlungen brachten laut Polizei keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Nun wollen die Ermittler klären, ob ein Unfall oder ein Suizid zum Tod des Mannes geführt hat.

Lkw verursacht fettes Problem

Forchheim.(dpa) Ein Lastwagen hat auf seiner Tour von Forchheim nach Nürnberg altes Frittierfett verloren und die Straßen in zum Teil spiegelglatte Rutschbahnen verwandelt. Wie die Polizei in Forchheim mittelte, war der 39 Jahre alte Fahrer am Dienstagmorgen unterwegs, um verbrauchtes Speisefett in Schnellrestaurants einzusammeln. Dabei wurde das Altfett in einen 1000 Liter fassenden Tank gepumpt. Durch ein defektes Ventil liefen jedoch auf dem Weg von Forchheim nach Nürnberg etwa 800 Liter Speisefett aus. Erst nach etwa 40 Kilometern Fahrt des Lastwagens bemerkte eine Polizeistreife, dass der Tank undicht war. Da einige Straßenabschnitte durch das Fett spiegelglatt gewesen waren, musste die Polizei die betroffenen Straßen sperren. Unfälle hat es nicht gegeben.

Kontakt

So erreichen Sie die Zentralredaktion:

Sekretariat 0961/85-2012 Albert Franz (al) 0961/85-265 Stefan Zaruba (za) 0961/85-532 Frank Werner (we) 0961/85-379 Stefan Voit (sv) 0961/85-253 Christian de Vries (cdv) 0961/85-256

Martin Bink (bm) 0961/85-266 Jürgen Herda (jrh) 0961/85-575 Sonja Kaute (jak) 0961/85-251 Alexander Pausch (paa) 0961/85-254 Alexander Rädle (räd) 0961/85-372 Tobias Schwarzmeier (tos) 0961/85-576 Frank Stüdemann (üd) 0961/85-262 Alexander Unger (uax) 0961/85-421 Gabriele Weiß (m) 0961/85-267 E-Mail: redaktion@derneuetag.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.