Einkaufsmärkte ziehen sich vom Land zurück

(nt/az) Die SPD warnt vor einem fortschreitenden Einkaufsmarkt-Sterben auf dem Land und fordert von der Staatsregierung Gegenmaßnahmen. Vor allem in strukturschwachen Regionen werde die Nahversorgung mittelfristig in weiten Teilen regelrecht wegbrechen, sagte der Abgeordnete Klaus Adelt am Montag in München.

Aus einer Antwort der Staatsregierung ergibt sich, dass die Zahl der Einzelhandelsgeschäfte in Bayern binnen zehn Jahren von 6501 auf 5954 zurückgegangen ist. In 489 Kommunen gibt es kein Lebensmittelgeschäft mehr. Darunter sind 112 Gemeinden mit mehr als 2000 Einwohnern. Besonders hart trifft es neben Oberfranken die Oberpfalz. Hier verschwand seit 2005 jedes sechste Lebensmittelgeschäft. (Seite 3)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.