Einkommen: Oberpfalz bleibt Schlusslicht

(räd) Oberbayern und Schwaben besitzen das höchste verfügbare Einkommen - die Oberpfälzer haben das niedrigste. Dies geht aus dem entsprechenden Bericht hervor, den das Bayerische Landesamt für Statistik auf seiner Internetseite veröffentlicht hat. Herausgegeben im Oktober, wendet es erstmals ein neues europäisches System an, um das Einkommen privater Haushalte zu berechnen.

An der Situation der Oberpfalz hat das nichts geändert. Erst vor kurzem hat Sozialministerin Emilia Müller (CSU) den Sozialbericht mit Daten des Jahres 2012 vorgestellt, der das gleiche Bild zeichnete. Während ein Oberpfälzer 2013 durchschnittlich 20 480 Euro ausgeben konnte, standen einem Oberbayern 24 538 Euro für Konsum oder zum Sparen zur Verfügung. Der bayerische Schnitt lag bei 22 586 Euro.

Auch im Bezirk gibt es Unterschiede: Den Regensburgern (21 489 Euro) blieb pro Kopf am meisten, gefolgt von den Ambergern (20 556 Euro). Weiden belegt mit 20 132 Euro den letzten Platz. Bei den Kreisen in der Region führt Tirschenreuth (20 199 Euro), gefolgt von Schwandorf (19 796 Euro), Amberg-Sulzbach (19 681 Euro), und Neustadt/WN (19 515 Euro). (Kommentar)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.