Einsatz gegen Einbrecher

Flächendeckende Kontrolle auf einem Parkplatz an der A 6. Bild: dob

Vor allem Einbrechern und Diebesbanden wollten die Beamten auf die Spur kommen. In einer Aktion nahmen am Donnerstag Beamte im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberpfalz verstärkt Kontrollen vor.

(dob/tos) Damit hatte ein Filmteam aus Tschechien nicht gerechnet. Auf der Heimfahrt nach Filmaufnahmen in Deutschland geriet der Sprinter in die größte der Kontrollen an der A 6, am Parkplatz Ulrichsberg, kurz vor der Einreise nach Tschechien. Dabei stellten die Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Waidhaus fest, dass der Fahrer die Crew ohne gültige Fahrerlaubnis chauffierte.

Eine Analyse zeigt, dass 2014 in der Oberpfalz 548 Wohnungseinbrüche verübt wurden und damit die meisten der vergangenen Dekade, berichtete der Polizeipressesprecher der Einsatzzentrale Oberpfalz, Kriminalhauptkommissar Stefan Hartl. Seit 2009 sei ein kontinuierlicher Anstieg der Fallzahlen festzustellen.

Wie am 23. Oktober kontrollierten auch am Donnerstag eine Vielzahl von Beamten flächendeckend Ausfallstraßen, internationale Verkehrswege, Raststätten und Tankanlagen. Im Grenzbereich wurden auch die Ausweichstrecken sowie Busse und Züge mit einbezogen. Allein bei Ulrichsberg kontrollierten die Einsatzkräfte während dieses Zeitraumes 950 Personen und 630 Personenkraftwagen und Kleintransporter. Die Kontrollen zielten in erster Linie auf reisende Tätergruppen ab, weshalb die Autobahnen A 6, A 93, die Bundesstraßen B 85 und die B 14 im Fokus waren.

Einen Erfolg in diesem Bereich konnte die Kriminalpolizei Amberg an der A 6 an der Ausfahrt Ursensollen verbuchen: Zivilbeamte kontrollierten eine Person, die im Fahrzeug Waren im Wert von 400 Euro versteckte, die offensichtlich aus Ladendiebstählen stammten. Paketaufkleber und Verpackungsmaterial ließen vermuten, dass die Waren ins Ausland geschickt werden sollten.

Weitere Delikte

Ferner stellten die Ermittler in Waidhaus mehrere Gramm Marihuana und Haschisch sowie ein Springmesser und einen Schlagring sicher. Ein Ukrainer (32) konnte keinen gültigen Reisepass vorweisen. Kurz vor Ende der Großkontrolle überprüften die Beamten einen 5-er BMW mit deutscher Zulassung, der mit zwei Rumänen besetzt war. Einer der Männer (30) besaß eine gefälschte Identitätskarte. Gegen den anderen (38) lag ein Haftbefehl wegen Parkautomaten-Aufbruchs vor. Zudem fanden die Beamten im Auto eine ungewöhnlich große Menge Münzgeld. Das Duo wurde festgenommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.