Einzelne Tankstellen wieder mit Dieselpreis unter 1 Euro
Preis schwankt nach wie vor enorm

Am Donnerstag verlangte eine Tankstelle zeitweise 99,9 Cent je Liter Diesel. Bild: dpa
München/Grafenwöhr. (dpa) Der Dieselpreis kratzt weiter an der 1-Euro-Marke. Am Donnerstag verlangte eine Tankstelle im rheinland-pfälzischen Asbach zeitweise 99,9 Cent je Liter. Am Mittwoch hatte der Dieselpreis erstmals seit März 2009 wieder die Marke von einem Euro unterboten und stand an zwei Tankstellen im schleswig-holsteinischen Elmshorn für einige Zeit bei 99,9 Cent. Im bundesweiten Durchschnitt ist der Dieselpreis mit 1,115 Euro je Liter allerdings noch ein ganzes Stück von der 1-Euro-Marke entfernt, wie der ADAC berechnete.

Das liegt daran, dass es keinen einheitlichen Preis für Kraftstoffe gibt. Die Preise schwanken nicht nur abhängig vom Wochentag oder der Region massiv, sie unterscheiden sich auch von Tankstelle zu Tankstelle. In Elmshorn etwa reichte die Spanne beim Diesel am Donnerstagvormittag von 1,019 Euro bis 1,179 für einen Liter, am Mittag sahen die Preise bereits wieder anders aus. Auch deswegen rechnet der ADAC nicht damit, dass der Dieselpreis im bundesweiten Durchschnitt rasch unter einen Euro sinken wird.

Autofahrer können die aktuellen Preise seit Herbst 2013 im Internet oder via Smartphone-App vergleichen. Grundlage für die Angebote sind die Daten der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe des Bundeskartellamtes, an die die Anbieter jede Preisanpassung melden müssen. Die Stelle war eine Reaktion auf die Rekordpreise 2012. Damals waren die Spritpreise zeitweise auf 1,70 je Liter gestiegen.

Grund für die Talfahrt bei den Spritpreisen ist der anhaltende Verfall der Ölpreise. Eine ähnliche Situation gab es zu Beginn des Jahres 2009, damals rutschte der Dieselpreis bisher zum letzten Mal unter die Marke von einem Euro. Gemessen an einem monatlichen Durchschnitt kostet der Selbstzünderkraftstoff seit zehn Jahren mehr als einen Euro je Liter.

Allerdings: Auch wenn der Anteil von Dieselfahrzeugen bei den Pkw-Neuzulassungen steigt, fahren die meisten Autofahrer in Deutschland nach wie vor mit Benzin. Nach Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes lag der Anteil von Dieselautos an der Pkw-Flotte in Deutschland bei etwa 30 Prozent.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.