Elektroinstallation mit Überputzleisten

Wer zu wenig Steckdosen im Haus hat, muss nicht unbedingt die Wände aufstemmen, um weitere zu installieren. Die bestehende Elektroinstallation kann auch erweitert werden, indem Überputz-Steckdosenleisten auf die Wände gesetzt werden. Darauf weist die Initiative Elektro+ in Berlin hin. Die Alternative sind Steckdosenleisten, die sich zum Beispiel an einem Schreibtisch anbauen lassen. Diese Einheiten haben oft einen extra Schalter, wodurch man die angesteckten Geräte komplett vom Stromnetz trennen kann. Im Stand-by-Modus würden Stromkosten anfallen. Anschlüsse für Kommunikations- und Datentechnik können integriert sein. (dpa/tmn)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.