Elf Todesopfer bei Massenpanik
Aus aller Welt

Harare.(KNA) Bei einer Massenpanik nach einem Gottesdienst mit 15 000 Menschen in Simbabwe sind laut nationalen Medien am Freitag mindestens elf Personen ums Leben gekommen. Den Berichten zufolge ereignete sich das Unglück nach Abschluss einer Veranstaltung mit dem Prediger und Wunderheiler Walter Magaya im Stadion von Kwekwe. Augenzeugen gaben an, die Polizei habe alle Ausgänge bis auf einen geschlossen; als es zu einem Gedränge kam, feuerten die Sicherheitskräfte angeblich Tränengasgranaten.

Aufkleber aus Gold geschmuggelt

Neu Delhi.(dpa) Schmuggler haben in Neu Delhi versucht, mit Gepäckwagen-Aufklebern aus Gold durch den indischen Zoll zu kommen. Die Männer hätten die dünnen Plättchen über den echten Aufklebern anbringen und dann mit den Trolleys durch die Zollkontrolle rollen wollen, berichtete die indische Zeitung "Hindustan Times" am Freitag. Die beiden Schmuggler seien aber schon beim Präparieren der Gepäckwagen erwischt worden. Laut dem Bericht handelte es sich bei den Goldplatten um Edelmetall im Wert von rund 50 000 Euro.

Nach Angaben der indischen Finanzbehörde wird Gold oft als Batterie getarnt in Handys oder Laptops transportiert. Der Zoll fand aber auch schon Goldstaub in eingenähten Taschen unter Burkas.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.