Entertainer auf Lebenszeit

Das deutlichste Profil in der deutschen Unterhaltungsbranche hat nach wie vor Thomas Gottschalk - auch dank seiner "Supernase". Bild: dpa

Viele Stars tauchen angesichts großer Geburtstage ab. Nicht so Thomas Gottschalk, der am Montag 65 wird. Er ist dauerpräsent, hat ein Buch geschrieben und moderiert am Geburtstag seine eigene RTL-Show.

Wenn andere Menschen beginnen, in privater Umgebung ihre Rente zu genießen, steht Profi-Entertainer Thomas Gottschalk an der Schwelle eines neuen, beruflichen Lebensabschnitts. Der langjährige "Wetten, dass..?"-Moderator, der 2011 mit feuchten Augen von der Bühne abtrat, schmiedet Zukunftspläne - auch wenn noch nicht so ganz klar ist, in welche Richtung der Zug abfährt.

Stil, Witz und Charme

Fest steht aber: Gottschalk ist vermutlich der einzige Showmaster in Deutschland, der den galanten Grandseigneur geben kann - mit Stil, mit Witz, mit Charme. Nicht klar ist: Wird er für so einen Job noch gebraucht? Gottschalk selber, der am Montag 65 Jahre alt wird, ist sich da auch nicht so sicher. Seine einstige Visitenkarte, "Wetten, dass..?", ist abgeschafft. Und so glanzvoll seine "Wetten, dass..?"-Vergangenheit auch ist, mit Alternativen auf dem Bildschirm hat der Entertainer nicht immein glückliches Händchen gehabt. Der größte Dämpfer erwischte ihn aber 2012, als er nach seinem zweiten Abtritt von der "Wetten, dass..?"-Bühne bei der ARD mit einer täglichen Vorabendsendung Fuß fassen wollte und im Quoten-Nirwana landete.

Anfänge beim Radio

Gottschalk, im oberfränkischen Kulmbach als ältestes Kind schlesischer Flüchtlinge geboren, steht als typischer Fall einer deutschen Nachkriegsgeneration, die komplett in Friedenszeiten aufwuchs. Er brach zum Germanistik-Studium in die große Stadt (München) auf, tummelte sich auf Partys, liebte die Badeseen und fuhr ein Cabriolet. Gottschalk lernte die richtigen Leute kennen, begann seine Karriere als Radiomoderator bei Bayern 3. Nicht so ohne weiteres selbstverständlich für die Generation Gottschalk ist, dass er seit 1976 mit seiner Frau Thea verheiratet ist. Mit ihr zog er ins kalifornische Malibu und jetzt nach Berlin. Mit ihr zog er zwei Söhne auf. Mittlerweile ist er Großvater.

Seine Autobiografie "Herbstblond" sprang in der Bestsellerliste auf Platz eins, am 18. Mai steht er im Berliner Admiralspalast auf der Bühne und moderiert für RTL seine eigene Personalityshow. Klappern gehört zum Handwerk, der Marktwert muss bleiben, das weiß das alte Zirkuspferd.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.