Erfinder der Barbapapas ist tot
Aus aller Welt

Paris.(dpa) Der Vater der fröhlichen Barbapapas, Talus Taylor, ist tot. Der US-Amerikaner, der vor mehr als 40 Jahren die kultigen Fantasiefiguren erfunden hat, starb im Alter von 82 Jahren in Paris, wie der Schweizer Verlag Orell Füssli am Dienstag mitteilte. Taylor hatte die Figuren mit seiner Frau Annette Tison kreiert. Das Paar lebte zurückgezogen in Paris, wo Taylor bereits am 19. Februar gestorben sei.

1970 veröffentlichten sie unter dem Titel "Barbapapa" ihr erstes Buch, das in rund 30 Sprachen übersetzt wurde. Eine Zeichentrick-Fernsehserie wurde 1974 im deutschen Fernsehen ausgestrahlt.

"Cocker-Wiese" in Dresden

Dresden.(dpa) Ein Fleckchen Woodstock mitten in Dresden: Die SPD-Fraktion im Stadtrat will den Beinamen "Cocker-Wiese" für eine Grünfläche offiziell machen. Dort war im Juni 1988 der kürzlich gestorbene britische Rockstar Joe Cocker vor rund 85 000 Menschen aufgetreten. "Von diesem Konzert ging, sicher unbewusst, eine Aufbruchstimmung aus", heißt es.

Meterlanger Python in englischem Kanal

London.(dpa) Einen fünf Meter langen toten Python haben Spaziergänger in einem Kanal in Nordengland entdeckt. Experten zufolge sei eine Würgeschlange dieser Größe in der Lage, Menschen anzugreifen, teilte die Polizei in Rishton am Dienstag mit. Der Netzpython sei zwischen 12 und 15 Jahren alt gewesen und an Atemwegserkrankungen gestorben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.