Erpressung mit Nacktaufnahmen
Aus aller Welt

Berlin. (dpa) Weil sie einen Bekannten mit Nacktaufnahmen von ihm erpresst haben sollen, müssen sich drei Männer ab Donnerstag (9 Uhr) vor dem Berliner Landgericht verantworten. Das mutmaßliche Opfer soll über acht Monate hinweg zunächst jeweils 7000 Euro und dann 13 500 Euro gezahlt haben. Die Angeklagten im Alter von 22 bis 29 Jahren sollen angekündigt haben, andernfalls intime Fotos von ihm im Internet zu veröffentlichen. Der Mann sei zudem mit dem Tode bedroht worden, als er im Sommer 2014 ankündigte, er könne keine Zahlungen mehr leisten. Danach hatte er Anzeige erstattet.

Madonnas Kinder ziemlich genervt

Berlin. (dpa) Madonna hat oft große Angst um ihre Kinder. "Es gibt so viele Durchgeknallte da draußen", sagte die Pop-Ikone (56) in einem Interview der "Gala". Ihre vier zwischen acht und 18 Jahre alten Kinder haben dafür jedoch wenig Verständnis: "Ich gehe ihnen furchtbar auf die Nerven, weil ich so ängstlich und überfürsorglich bin." Für Kritiker, die sie für zu alt für ihr Business halten, hat wiederum Madonna kein Verständnis. "Der Altersrassismus in unserer Gesellschaft macht mich krank", sagt die 56-jährige Popsängerin. "Sollen Frauen ab 50 aus der Öffentlichkeit verschwinden?"

Hearst gewinnt bei Hündchen-Show

New York. (dpa) Die Enkeltochter des 1951 gestorbenen Medienmoguls William Hearst, Patty Hearst (60), hat mit ihrem Hündchen "Rocket" einen Preis bei einer Schau in New York gewonnen. Der rund drei Jahre alte Hund der Rasse Shih Tzu sei bei der "Westminster Kennel Club Dog Show", eine der ältesten Hundeschauen der Welt, als bester Zwerghund ausgezeichnet worden, teilten die Veranstalter am Dienstag mit.

Roboter müssen draußen bleiben

Berlin. (dpa) Auch für einen Roboter gelten strenge Regeln am Reichstag in Berlin: Er muss angemeldet sein, um den Parlamentariern über die Schulter zu schauen. Der reisefreudige Roboter "hitchBOT" wollte am Mittwoch auf seiner Deutschlandreise genau dies tun. Doch daraus wurde nichts, denn er scheiterte an der Einlasskontrolle, weil er nicht angemeldet war. "Das war eine spontane Aktion", sagt eine Sprecherin des Projekts. "Für ihn gab es keinen Promi-Bonus." "hitchBOT" trampt derzeit durch Deutschland. Per Anhalter ist der sprechende Roboter in der Hauptstadt gelandet. Vor dem Reichstagsgebäude wird er umringt wie ein Star. Touristen lassen sich mit ihm fotografieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.