Ersthelfer mit Rauchvergiftung
Pkw auf der A 6 brennt total aus

Völlig ausgebrannt ist der Pkw auf der A6 am Mittwochvormittag. Bild: Herbert Bauer
Birgland. (ll) Ein 36-Jähriger aus Tschechien und sein 18-jähriger Beifahrer waren in Richtung Osten unterwegs gewesen, als ihr Pkw aus ungeklärter Ursache auf relativ gerader Strecke nach rechts von der Straße abkam, die Böschung hinaufschoss, ein Hinweisschild auf die Rastanlage streifte und danach auf dem Dach liegenblieb. Er fing sofort Feuer.

Die Insassen konnten sich retten, der 36-Jährige trug aber nach Polizeiangaben einen Bruch des Schultergelenks und ein Halswirbelsäulensyndrom davon, der 18-Jährige ein Schädel-Hirn-Trauma und Kopfplatzwunden. Beide kamen ins Amberger Krankenhaus. Ein Alkotest verlief negativ. Ein 34-jähriger Ersthelfer aus Nürnberg, der den Brand mit einem Feuerlöscher bekämpfte, zog sich eine leichte Rauchvergiftung zu und wurde ambulant im Klinikum behandelt.

Die Feuerwehren aus Alfeld und Altdorf brachten das Feuer schließlich unter Kontrolle. Am ausgebrannten Auto entstand Totalschaden in Höhe von rund 3000 Euro, die Reparatur des Hinweisschildes dürfte rund 2500 Euro kosten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.