Erstkommunion für fünf Kinder in der Nikolauspfarrei in Pittersberg
Guter Hirte übertragbar

Feierliche Erstkommunion beging die Nikolauspfarrei in einer festlich geschmückten Kirche. Die fünf Kinder mit Familien hatten sich auf das große Glaubensfest mit "Jesus als dem guten Hirten" besonders vorbereitet und mit zwei Priestern (Herbert Grosser und Josef Fromm) sowie Pastoralreferentin Susanne Albang lag der Schwerpunkt der Pfarreiengemeinschaft liturgisch diesmal in Pittersberg.

Die Gruppe Mosaik aus Rieden unter der Leitung von Peter Reinhart aus Diebis gestaltete im jugendlich-rhythmischen Stil die Eucharistiefeier zum Beispiel mit dem Lied "Vergiss nicht zu danken dem ewigen Herrn..." mit - und die volle Nikolauskirche stimmte mit ein. Pfarrer Grosser erläuterte den Kommunionkindern in einer kurzen, aber treffenden Predigt die Arbeit eines guten Hirten für seine Schafe.

Die Freundschaft mit Jesus, so der Geistliche, begann in der Taufe und werde durch die Kommunion noch intensiver. Die Stimme von Gott und Jesus ist auf unser Bild von "Jesus als dem guten Hirten der Menschen" übertragbar, meinte der Priester. Jesus gehe voran, begleite uns und rufe uns immer wieder neu. "Jesus ist unser aller guter Hirte", so Grosser. Danach traten die Seelsorger und Pastoralreferentin an den Altar und reichten sich, wie alle Gläubigen, die Hand zum Friedensgruß. Ebenso wurde das Taufversprechen durch die Kinder erneuert.

Nach dem Lied "Großer Gott, wir loben dich..." wünschte Rektorin Maria Dandorfer all ihren Kommunionkindern Gottes Segen für ihr Leben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.