Erstmals in Gauoberliga

Die Gebhardsreuther Schützen haben eine erfolgreiche Saison hinter sich: In der Bilanz stehen unter anderem zwei Aufstiege und viele weitere sehr gute Ergebnisse.

In der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins "In Treue fest" Gebhardsreuth-Grub-Isgier im Vereinslokal Schwabl berichtete Schützenmeister Stefan Brandmiller über die Veranstaltungen. Martin Strigl, Sebastian Völkl, Bernd Roppel, Florian Ach, Markus Rauch und Sven Siegl verstärken den Verein.

Über den sportlichen Teil berichtete Sportleiter Fabian Putzer. In der Rundenwettkampfsaison beteiligten sich fünf Mannschaften, zwei in der Schützenklasse, zwei Luftpistolenmannschaften sowie eine Schülermannschaft. Die erste Mannschaft belegte mit 20 414 Ringen, 22:6 Punkten und einem Schnitt von 1458 Ringen den zweiten Platz in der Gauliga. Dies bedeutete zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins den Aufstieg in die Gauoberliga. Bester Schütze war Putzer mit 4463 Ringen (Schnitt 372).

Das zweite Team erreichte mit 8316 Ringen den zweiten Platz in der B-Klasse und schaffte ebenso den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse. Karl Feneis erreichte am Ende den ersten Platz der Einzelschützen in der B-Klasse. Die erste Pistolenmannschaft belegte den zweiten Platz mit 7785 Ringen. Die zweite LP-Mannschaft landete auf den siebten Rang der C-Klasse mit 6958 Ringen.

Sieben Schützen waren bei der Gaumeisterschaft vertreten. Matthias Eckl sicherte sich mit 365 Ringen den ersten Platz in der Juniorenklasse. Durch das gute Mannschaftsergebnis bei der Gaumeisterschaft qualifizierten sich die Schützen Christoph Baier, Fabian Putzer und Stefan Brandmiller für die Bezirksmeisterschaft in Höhenhof bei Regensburg.

An der Marktmeisterschaft nahmen 35 Starter teil. In der Schützenklasse sprangen die ersten drei Plätze heraus. Fünf Schützen beteiligten sich am Oktoberfest-Landesschießen. Brandmiller, Christoph Baier und Putzer waren erfolgreich und freuten sich über einen Geldpreis.

In der Rundenwettkampfsaison belegte die Schülermannschaft mit Tobias und Simon Bernhard sowie Jonas Kindl den fünften Platz in der Klasse Schüler B, informierte Sportjugendleiterin Stefanie Balk. Stefan Eckl beteiligte sich an den Wettkämpfen der zweiten LP-Mannschaft der C-Klasse. Über die Kasse gab Christine Brandmiller Auskunft. Die größten Ausgaben waren die Anschaffung eines Jugendgewehrs in Höhe von 1300 Euro, ein Lasersystem für Kinder ab sechs Jahren in Höhe von 1100 Euro sowie 900 Euro für Vereinskleidung. Karl Feneis und Christian Kindl bestätigten einwandfreie Arbeit.

Ein Aushängeschild

Dritter Bürgermeister Konrad Lingl zollte den Schützen Respekt und gratulierte zum Erfolg. Der Sprecher bezeichnete den kleinen Verein als Aushängeschild, der auch die Jugend begeistert. Lingl überreichte eine kleine Spende.

Stellvertretender Gauschützenmeister Anton Hirnet vom Sportschützengrenzgau Vohenstrauß hatte ebenfalls nur lobende Worte. Gesellschaftlich, sportlich und finanziell sei der Verein gut bestellt. Fünf Mannschaften und zwei Aufstiege sprächen für sich. "Machts weiter so", empfahl Hirnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.