Esa bestellt für 1,3 Milliarden Wettersatelliten

Die europäische Weltraumorganisation Esa hat sechs Wettersatelliten für zusammen 1,3 Milliarden Euro in Auftrag gegeben. Ein entsprechender Vertrag mit der Airbus-Raumfahrtsparte Defence and Space wurde am Donnerstag in Paris unterzeichnet. Die MetOp Second Generation (SG) genannten Satelliten sollen von 2021 kontinuierlich hochwertige weltweite Wetterdaten liefern. Die neue Generation bietet laut Airbus eine verbesserte spektrale und räumliche Auflösung.

MetOp-SG ist ein Gemeinschaftsprojekt von Esa und der Europäischen Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten (Eumetsat). Mit dem Programm werden die gegenwärtigen Satelliten abgelöst. Die vier Tonnen schweren Satelliten sollen per Einzelstarts in eine Höhe von 831 Kilometer gebracht werden. Die jeweils drei Satelliten einer A- und einer B-Serie sollen zusammen 21 Jahre Daten lang liefern. Die A-Satelliten werden im südfranzösischen Toulouse entwickelt und gebaut, die B-Serie soll am Airbus-Standort Friedrichshafen entstehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.