Exkursion zum verschwundenen Dorf am 15. August
Auf den Spuren von Wetterdorf

Witzlricht. Die Wüstung Wetterdorf liegt mitten im Wald auf dem Wetterberg bei Witzlricht, ganz in der Nähe der beiden Freudenberger Windräder. Im Mittelalter soll hier einmal ein Dorf mit einer eigenen Kirche gestanden haben. Der Volksmund besagt, dass nichts übriggeblieben sei von Wetterdorf - außer der Kirchentür.

Nachdem der Ort verlassen war, sei die Tür in das etwa drei Kilometer entfernte Gösselsdorf "gewandert". Dort hängt sie angeblich heute noch in den Angeln. Eine AOVE-Exkursion führt zu den Resten dieser vorgeschichtlichen Siedlung bei Witzlricht. Im Volksmund ist Wetterdorf immer noch bekannt, allerdings gibt es nur einen einzigen, erst in diesem Jahr wiederentdeckten, Hinweis in den Archiven.

Im Wald, an der Stelle, wo Wetterdorf gestanden haben soll, sind mehrere stattliche Steinwälle zu finden. Außerdem lag Wetterdorf wohl direkt an der Bernsteinstraße. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Losmarschiert wird am Samstag, 15. August, um 10.30 Uhr. Treffpunkt ist am südöstlichen Windrad bei Witzlricht. Referent ist Uli Piehler, die Gebühr beträgt 3 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.