Experten nicht begeistert von "Pink Viagra" für die Frau
"Bescheuerte" Pille

Der Sexualwissenschaftler Jakob Pastötter hat vor einer zu positiven Einschätzung der Sexpille "Pink Viagra" für die Frau gewarnt. "Die Wirkung ist gering. Wer will guten Gewissens sagen, dass diese Pille verlässlich funktioniert?", sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung (DGSS) am Mittwoch. "Viele Frauen werden sie mit großen Erwartungen nehmen und dann merken: Da passiert ja gar nichts." Aus den Erfahrungen mit Viagra wüssten Sexualtherapeuten, dass die eigentlichen Probleme oft nicht medikamentös zu lösen seien.

Die US-Arzneibehörde Food and Drug Administration (FDA) in Washington hatte am Dienstag (Ortszeit) das Mittel Flibanserin genehmigt, das unter dem Namen Addyi auf den Markt kommen soll. Die rosa Pille soll die sexuelle Lust von Frauen wecken.

"Eingriff in den Körper"

Auch die TV-Expertin und Autorin Ann-Marlene Henning sieht in "Pink Viagra" keinen Grund zur Freude für Frauen. "Wer möchte denn freiwillig ein Psychopharmakon einnehmen, um mehr Lust zu haben? Das ist so ein Eingriff in den Körper", sagte Henning am Mittwoch. Sie gibt in der TV-Doku "Make Love" im ZDF und in ihrer Praxis Paaren Tipps für ein besseres Liebesleben.

Ann-Marlene Henning warnte vor dem hohen Druck, der ohnehin schon auf Paaren laste: "Die Frau muss kommen. Jetzt muss sie auch noch mehr Lust haben als vorher. Ich kann gar nicht sagen, wie bescheuert ich dieses Produkt finde."
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.