Expertenrat für gestresste Arbeitnehmer
"Bewusstes Nichtstun"

(KNA) Immer mehr Arbeitnehmer können nach den Worten der Medizinerin Iris Hauth nicht mehr abschalten. Schuld daran sei vor allem eine ständige Erreichbarkeit via Mail und Mobiltelefon, sagte die Präsidentin der Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie. Das Gehirn brauche aber Zeiten der Ruhe. Andernfalls bekämen die Betroffenen Probleme. "Ein erstes Warnzeichen ist das Gefühl, schon am Montagmorgen gestresst aus dem Wochenende zu kommen." Mittelfristig kämen Konzentrations- und Schlafstörungen hinzu. Im Extremfall drohten Depressionen, Angststörungen oder Suchterkrankungen. "Auch das Abschalten mit Alkohol ist eine riskante Angewohnheit." Die Expertin legt gestressten Arbeitnehmern ein "bewusstes Nichtstun" nahe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.